Redaktion

Bild von Redaktion

Persönliche Informationen

Postleitzahl
10115

Verlauf

Mitglied seit
6 Jahre 1 Monat

Aktuelle Beiträge des Benutzers

24.04.2014 … Presseschau

Nach den Rechten sehen: Berlin: Rechte Gewaltdrohungen vor Naziaufmarsch in Kreuzberg +++ Behörden in Mecklenburg-Vorpommern: Machtlos gegen Neonazis +++ NPD in Hamburg: Riegers erfolglose Erben.

Die tägliche Presseschau von netz-gegen-nazis.de

23.04.2014 … Presseschau

Nach den Rechten sehen: „Montagsdemos“: Gegen Medien, Milliardäre und die FED +++ Neonazis greifen hundertfach Staatsanwälte und Polizisten an +++ NPD soll Bochumer ungefragt auf Wahllisten gesetzt haben.

Die tägliche Presseschau von netz-gegen-nazis.de

Nazi-Hipster: Patrick Schröder

Patrick Schröder weiß sich zu inszenieren. Der bayerische NPD-Nachwuchsfunktionär setzt auf ein Image als „netter“ Neonazi mit einem Gespür für Jugendkultur. Im Gegensatz zu manchem Gesinnungsgenossen hat er keine Berührungsängste zu den „Systemmedien“, sondern versucht diese für seine Zwecke zu instrumentalisieren. Als neuestes Betätigungsfeld hat der Betreiber einer einschlägigen Bekleidungsmarke das Rechtsrock-Business entdeckt. Am 24. Mai geht sein „Live H8“-Konzert unter dem Motto „Break the silence“ in die nächste Runde. Mit an Bord: härtester Neonazi-Rock.

11.04.2014 ... Presseschau

Nach den Rechten sehen: Polizei soll Kontrollen protokollieren - gegen Racial Profiling +++ Rechtsextreme Gewalt in Ostdeutschland: Zwei Übergriffe pro Tag +++ Asylbewerber in Hoyerswerda: "We are Ausländer".

Die tägliche Presseschau von netz-gegen-nazis.de

Zwei rechte Angriffe pro Tag

Im vergangenen Jahr ist die Zahl rechtsextremer, rassistischer und antisemitischer Straftaten in Berlin und den neuen Bundesländern wieder deutlich angestiegen. So wurden für 2013 insgesamt 737 politisch rechts motivierte Angriffe mit mindestens 1.086 direkt Betroffenen dokumentiert. Statisch gesehen passieren somit in Ostdeutschland etwa zwei rechte Angriffe pro Tag.

Von Alice Lanzke

Glasscheiben, die zu Bruch gehen

Mein Küchenfenster wurde eingeschossen. Wahrscheinlich mit einer Softgun einem Luftdruckgewehr/einer Gaspistole (Sachkundige vor! Schuss muss aus mindestens 20m abgegeben worden sein). Aber egal, was es war, die Drohung dahinter bleibt die Selbe: “Wir wissen wo du wohnst”, “Wir sind unsichtbar und können jederzeit zuschlagen”, “Habe Angst”, “Das kommt davon, wenn du dich gegen uns engagierst”. 

Von Natascha Strobl

03.04. - 09.04.2014

Brasilien: Rassismus auf dem Rasen +++ Österreich: Warum David Alaba kein "wirklicher Österreicher" sein soll +++ Österreich: Rapid-Boss Krammer für lebenslange Stadionverbote +++ Schweiz: Luzerner SC: Wir zeigen Rassisten Rot +++ Rechtsextreme im Fußball: So schlimm ist es in Europa +++ Köln und Bielefeld stellen sich gegen Ho

Wie im falschen Film – Geschichten aus dem Fußball

"Wie im falschen Film" habe sich Otto Addo gefühlt, als in den 90er-Jahren Bananen aufs Spielfeld flogen und Parolen wie "N* raus!" in den Stadien skandiert wurden.

08.04.2014 ... Presseschau

Nach den Rechten sehen: Berlin-Tiergarten: 29-Jähriger fremdenfeindlich beleidigt und geschlagen +++ Gedenkstein für NSU-Opfer in Kassel geschändet +++ Verbotsverfahren: NPD-Spitze wirft Neonazi Wulff aus dem Amt.

Die tägliche Presseschau von netz-gegen-nazis.de

Spiel nicht mit dem Porno-Sternchen: Streit um Ina Groll zerlegt die NPD und "Die Rechte"

In dem Streit um die ehemalige Porno-Darstellerin Ina Groll und dem Skandal um die Peniskuchen-Party des nun zurückgetretenen Generalsekretärs Peter Marx zerlegt sich die NPD in ihre Einzelteile. Doch mit Ina Groll hat der "nationale Shitstorm" nun auch "Die Rechte" erreicht. Dabei hat der "nationale Widerstand" doch eigentlich genug andere Probleme.

Von der Redaktion