Würde die NPD auch Franzosen und Briten rausschmeißen?

Fragen-Kategorien:

Würde die NPD auch Ausländer wie Franzosen, Briten, Italiener, Spanier und Schweden aus dem Land verweisen? Schließlich gehören sie nach ihrer Ideologie auch zur "arischen Heerenrasse"?

Kommentare

:-)))

Kein Aas auf der großen weiten Welt interessiert sich dafür, nach welchen krankhaften, rassebiologischen "Erkenntnissen" die NPD die Menschen als zugehörig zur "arischen Rasse" betrachtet oder eben nicht. Kein Aas außer der NPD und dir. :-)
Und das nun ausgerechnet "arbeitscheue, faule und Schulden machende Südeuropäer" ebenfalls zur arischen Rasse gehören sollen, dürfte dem Wählerklientel der NPD auch eher schwierig nahe zu bringen sein... :-)))
Vermeintliche "ideologische prinzipientreue" ist ansonsten für den Rechtsextremismus immer schon kein Selbstzweck gewesen, sondern bloß Mittel zum Zweck des Machtgewinns. Nie lebten in Deutschland z.B. mehr Ausländer, als während der nazizeit, wo man Millionen an "Fremdarbeiter" genannte Arbeitssklaven nach Deutschland holte.

Damit bestätigst du meine Annahme, dass die NPD zwar auch diese Bevölkerungsgruppen zur "arischen Rasse" zählt, sie aber mit Parolen wie "die klauen uns die Arbeitsplätze weg", "sie sind kriminell", "sie leben nur auf Staatskosten" auch den Wegzug dieser Menschen rechtfertigen kann :-)

Hallo Nikita Bergmann,

eine sehr spannende Frage !

Zunächst möchte ich mit den Sprachen beginnen. Französisch, Italienisch, Spanisch, Katalanisch, Portugiesisch und Rumänisch sind romanische Sprachen. Ihre gemeinsame Sprachwurzeln entstammen der lateinischen Sprache, also die Sprache der alten Römer.
In diesem Zusammenhang spricht man auch von den romanischen Völkern.

http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Liste_der_V%F6lker_Europas.html#rom...

Als indogermanische Völker bezeichnet man die Germanen, Angel und Sachsen, Holländer, Dänen, Schweden, Norweger, Finnen und Isländer.

http://www.voelker-der-erde.de/voelker/skandinavien.htm

Bretonen und Iren sind keltischer Abstammung.

Die Angel (heutiges Norddeutschland) und Sachsen (heutiges Niedersachsen) sind im Zuge der Völkerwanderungen in das Land der Briten eingewandert und herrschten sogar über das britische Volk. Daraus wurde Angelsachsen und die französische Bezeichnung bis in unseren Tagen "Angleterre" für England.

http://www.welt.de/print-welt/article230503/Germanen-schufen-in-England-...

Aus dem britischen und germanischen Dialekt entstand die englische Sprache.

Noch heute leben in England sehr viele Menschen mit urgermanischen Wurzeln.

"Das hätte Hitler eigentlich wissen müssen, als er V1 und V2 Raketen auf England abfeuern ließ " !!!

Wollte er sogar arische Urgermanen vernichten ??
Oder glänzte klein Adolf damals im Geschichtsunterricht durch Abwesenheit ? Nächste Frage wäre: "Wie waren seine Militärberater denn drauf" ?

Zurück zur Fragestellung:
Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass die NPD-Führung, Leute aus den skandinavischen Ländern als "Arier" akzeptieren würden.
Dagegen Leute aus den romanischen Ländern eher nicht.
In den 50ern und 60ern des vorigen Jahrhunderts, als spanische und italienische Gastarbeiter sich am Wiederaufbau der Bundesrepublik beteiligten, wurde Fremdenfeindlichkeit schon deutlich erkennbar.

Übrigens, ist das vielzitierte Wort "Kanake" im Zusammenhang mit den Italienern, Spaniern und Türken, die unserem Land leben und arbeiten, bildungstechnisch unterste Schublade, denn das Volk der Kanaken leben in Indonesien. Mehr dazu hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kanak_(Volk)

Vielleicht ein kleiner Tipp an die NPD und andere Rassisten:
"Erst denken, dann grölen" !!

Beste Grüße

Ghostrider

Rassismus ist die extremste Form von Intoleranz !

Die Kanaken leben nicht in Indonesien, sondern in Neukaledonien !

Sorry !

Ghostrider

Wenn Du es genau wissen willst, wird Dir wohl nichts anderes übrig bleiben, als bei der NPD selbst nachzufragen:). Ich kann es mir jedoch schwerlich vorstellen. Ich pflege mich aus einer Vielzahl von Quellen von ganz links bis ganz rechts zu informieren und hatte durchaus auch schon die eine oder andere NPD- (oder NPD-nahe) Publikation in der Hand. Eine derartige Forderung habe ich dort noch nie gelesen (von "Ariern" war übrigens auch nirgendwo die Rede). In den Verfassungsschutzberichten stand dergleichen ebenfalls nicht. Wenn eine solche Forderung (und sei es nur intern) erhoben worden wäre, hätte man es sich beim Verfassungsschutz sicherlich nicht nehmen lassen, lang und breit darüber zu referieren. Im übrigen unterhält die NPD nach eigener und fremder Aussage freundschaftliche Beziehungen zu gleichgesinnten Parteien in den von Dir genannten Ländern. Ihre Parteizeitung wird übrigens in Polen gedruckt:).... Alles in allem muß ich zu dem Schluß kommen, daß die Antwort wohl "Nein" lauten wird.
P.S.: In einigen Antworten wurde darüber spekuliert, ob die von Dir oben genannten Völker "Arier" seien. Also nach der Ideologie der Nazis waren alle indogermanischen Völker "Arier". Also Engländer, Holländer und Schweden in jedem Fall. Mit Spanien und Italien war man, aufgrund ähnlicher Staatsideologie, verbündet. In Frankreich herrschte ein Satrapenregime (Vichy). Die Waffen-SS ware eine ziemliche Multi-Kulti-Truppe (Franzosen, Holländer, Bosnier usw.). Soweit zu der Situation bei den Nazis. Wie die NPD zu alldem steht, entzieht sich meiner Kenntnis.

Ich habe diese Frage gestellt, weil ich der Überzeugung bin, dass man sich nur gegen die Ideologie der NPD enangieren kann, wenn man sie auch genau kennt.
Denn wie ich sehe stoße ich hier gerade auf zwei unterschiedlichen Meinungen, die einen sagen ja, die anderen nein.
Mich überzeugt aber nicht so sehr das Argument, dass die NPD mit ausländischen Rechtsextremen wie in Niederlande, Großbritannien, Italien und Frankreich koorperiert. Denn das tut die NPD auch mit russischen und amerikanischen Rechtsextremen. Es geht bei der Frage nicht darum, ob die NPD was gegen Briten und Franzosen hat, wenn sie in Großbritannien und Frankreich leben, sondern ob sie was gegen diejenigen Briten und Franzosen hat, die in Deutschland leben.

Ich finde es wichtig, sich mit dieser Frage auseinanderzusetzen, vor allem wenn es um den Kampf gegen Rechtsextremismus geht. Ich hab diese und ähnliche Fragen schon bei der NPD Parteizentrale gestellt, aber die hat nach einer Woche immer noch nicht geantwortet.
Vlt. wissen sie es selbst nicht und denken nicht soweit :-) schließlich können Nazis nicht differenzieren und checken oft ihre eigene Ideologie nicht.

@Nikita Bergmann
(Zitat: "vermutlich wissen sie es selbst nicht und denken nicht soweit".)
Ja, dieser Eindruck drängt sich mir bei der NPD manchmal auch auf. Es liegt sicherlich auch daran, daß die Parteiführung versuchen muß, sehr heterogene Strömungen innerhalb der Partei "bei Laune zu halten". Ich habe bisher vergeblich nach einer NPD-eigenen "Vision" von einem "Staat, wie er sein sollte" gesucht. Vermutlich gibt es diese Vision gar nicht, oder jede Strömung innerhalb der Partei hat ihre eigene. Der damalige NPD-Vorsitzende Udo Voigt hat seinerzeit in einer Fernsehdebatte mit dem inzw. verstorbenen SPD-Politiker Peter Glotz sinngemäß gesagt, die Hauptforderung der NPD sei die Umsetzung des Art. 146 GG, also das Inkrafttreten einer in freier Selbstbestimmung des dt. Volkes beschlossenen Verfassung. Soweit Udo Voigt. Natürlich kann niemand wissen, was letztendlich bei einem Verfassungskonvent für eine Verfassung herauskommt. Würde dies in absehbarer Zeit geschehen, vermute ich jedoch, wird dies das komplette Gegenteil von dem sein, was der NPD an Zielen zugeschrieben wird bzw. was ihre Vertreter in Einzelfragen fordern.

ich denk aber mal nicht dass die NPD aus heterogenen Strömungen besteht. Es gibt nur zwei Flügel, ein gemäßigteren und ein radikaleren.

@Nikita Bergmann
Findest Du gemäßigt und radikal denn homogen?

Die idee, diese Frage der NPD bzw. NPDlern zu stellen, hat was... :-) Auf www.endstation-rechts.de laufen davon genug rum.

Ansonsten muss man der NPD zunächstmal zugutehalten, dass die überhaupt nicht mehr von "arischer Rasse" faseln. Die reden lieber vom "deutschen Volk" und "deutscher Volkszugehörigkeit". Ausländer in Deutschland wären demnach grundsätzlich als "Volksfremde" staatsbürgerlich als zweitklassig anzusehen und eine amorphe Manövriermasse. Briten oder Franzosen hätten in dieser Perspektive keinerlei Sonderstatus.
Wie unfassbar dämlich dieses Streben nach völkisch-kultureller Inzucht ist, sollte spätestens dann ersichtlich werden, wenn man sich mal klar macht, dass unser Buchstabensystem lateinischen Ursprungs ist und unser Zahlensystem arabischen. Wären wir aufs Germainische reduziert, würden wir doch immer noch in Höhlen hausen... :-)))

Atze, wie wahr !

Hier eine schreckliche Nachricht für "Herrenmenschen" und "Arier" bzw diejenigen, die im Glauben leben, eine Zugehörigkeit dazu empfinden zu wollen !
Vorsicht Rassisten und Befürworter der Apartheid und sonstige krankhafte rassistische Erscheinungsformen. Ihr Weltbild von "Deutschland, Deutschland über alles in der Welt" könnte jetzt empfindlich getrübt werden !

Hier die Nachricht aus dem Gen-Labor :

http://www.welt.de/wissenschaft/article1398825/Nur-wenige-Deutsche-sind-...

Beste Grüße

Ghostrider

Rassismus ist die extremste Form von Intoleranz !

Kankalöf: Also prinzipiell gesehen ist die NPD heterogen, nur graduell gibt es Unterschiede. Die NPD ist ja auch nicht so radikal wie die Freien Kameradschaften.

@ Ghostrider wie geil ;-)

Das dürfte doch auch jedem klar sein oder? Ich meine, auch vor dieser Genstudie wissen wir doch, dass durch zahlreiche Kriege in Europa die Stämme und Kulturen seit über 2000 Jahren vermischt sind, allein schon durch adlige Vermehlungen um Kriege zu schlichten. Nach dem Niedergang des Römischen Reiches gab es eh keine rassische Trennung mehr. Wer da noch an Reinrassigkeit glaub, ist doch ein überaus dummer Mensch. Wenn mir einer was von "Herrenrasse" erzählen wollte, würde ich folgendes machen, runter in den Dreipunktstand und Vollgas ;-)

Ich habe wiedermal eine Wissenlücke gestopft, siehe Alhambra-Edikt.

liebe Grüße

Matthias

Hallo Matthias,

im Prinzip schon, dennoch gibt es immer noch bildungsfremde Geschichtsrevisionisten, die an sich ein blondes Härchen entdecken und dadurch dem Glauben verfallen, eine neue arische Weltkultur und Weltherrschaft nach nationalsozialistischem Vorbild schaffen zu wollen. ;-)

Beste Grüße

Ghostrider

Rassismus ist die extremste Form von Intoleranz !

Ghostrider lass dir von einer FranzösinBretonin ehem. Anglistik , Germanistik, Slawistik Studentin sagen, dass Englisch nur zum Teil aux dem angelsächsischen stammt, denn au 80% wurde die ursprüngliche Sprache mit dem Thron Besteigen diversen französischen Könige( Wilhem der Eroberer/Guillaume le Conquérant) und Königinen (Alienor von Aquitatien, Mutter des Richard Löwenherz) angereichert.

Noch einige Korrekturen/Ergänzungen: Englisch stammt zu 80% aus dem Französischen, ein Fakt der bewusst in Deu. ignoriert wird. Kanacken sind tatsächlich die Ureinwohner Neukaledoniens, ein noch von Frankreich verwaltetes Übersee Territorium. Und ja auch Französinen und Franzosen, so fern sie in Deu. nun mehr getrennt/geschieden sind, werden grob diskrimlniert, um ihr Sorgerecht gebracht, deren Kinder entfremdet , gar widerechtlich entzogen, wozu ein systemathisches Kriminalieren des ausländischen Elternteil betrieben wird. So ergeht es jeden hier von einer/ Deutschen geschiedenen Ausländer.Das Thema beschäftigt u.a Strassburg und Den Haag, während die meisten Regierungen der Betroffenen wegen der deut.Finanzkraft und die beinharte, zynische Vorgehensweise unterschätzend, seit Jahrzehnten fast nichts unternehmen.Ausser Polen, dort wird neuerdings aufbegehrt. Dann beklagt dieser deu. Staat er hätte seine Souverenität immer noch nicht wiedererlangt. Womöglich eine inoffizielle Präventiv Massnahme. Eine gültige Verfassung hat Deutschland immer noch nicht.

Hallo Ariane,

bienvenue sur le site de "Netz gegen Nazis" . Tu est bretone ?
Ma soeur habite a Vannes, la Ville natale de notre maman.
Une créperie bretonne hors de la Bretagne, ca fait peur ;-)
Breizh atao, kenavo awechall !
Tu connais Kerfon le celte ?

Ich möchte nicht unhöflich wirken, deshalb werde ich nach dieser Begrüßung in Französisch, Bretonisch/Keltisch jetzt in Deutsch fortfahren.

Die Bretagne war bis 1490 ein Königreich und wurde von der Königin Anne de Bretagne regiert. Als sie 1490 den französischen König Karl VIII heiratete, wurde das Land der Menhire und Dolmen, dem französischen Königreich angeschlossen. Bis zum heutigen Tag fühlen sich viele Bretonen überrumpelt und bezeichnen sich nicht als Franzosen, sondern als Bretonen und eigentlich Kelten.
"Le pays celte" ! Noch heute ist die Strassen-Beschilderung zweisprachig Französisch/Bretonisch-Keltisch.

Nun zum französischen Anteil in der englischen Sprache !
Na ja, ob es nun 80% sind, weiß ich nicht genau. Wikipedia schreibt 40%. Ich denke mal vielleicht irgendwo bei 50%.
Jedes englische Wort mit der Endung "ssion, tion und ion" kommt schon vorab aus der französischen Sprache. Also Emotion, Traction, Transmission, Satisfaction, Obsession und noch 100 Seiten davon ;-)

http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_englischen_Sprache

Ist übrigens sehr interessant, wie sich das geschichtlich zusammenfügt.
In der deutschen Sprache gibt es auch sehr viele Fremdwörter aus der französischen Sprache.

Was das Sorgerecht in Bezug auf Eltern zweier Nationalitäten betrifft, kann ich wissentlich nicht sehr viel dazu beitragen, da ich persönlich nicht in dieser prekären Situation war. Ich glaube Dir trotzdem, denn in meinem Bekanntenkreis gibt es Leute, die genau das erlebt haben, was Du schreibst.
Ich glaube, dass die deutsche Bürokratie in vielen Ländern der Welt für diese Vorgehensweise bestens bekannt ist.
Die Diskriminierung beginnt oft schon mit der Nase oder mit der Hautfarbe eines Menschen, gefolgt von seiner Nationalität. Die deutschen Behörden verneinen das, die Realität aber, spricht eine andere Sprache.
Finde es gut, dass sich Straßburg und Den Haag jetzt damit befasst.
Daran kann man erkennen, dass wir noch weit von einem vereinten Europa entfernt sind.
Wir haben in Europa nicht mal eine einheitliche Sprache. Dafür 27 Staaten und alle kochen ihre eigene Suppe. 27 Regierungen, 27 verschiedene Sprachen, 27 unterschiedliche Staatsgesetze ect.pp.
27 Infrastrukturen wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.
Aber eine Währung die das alles aushalten und auffangen muss.

Natürlich gibt es eine Möglichkeit um aus diesem Dilemma rauszukommen. Das Zauberwort heißt "Vereinigte Staaten von Europa" ! Eine Staatsregierung mit Sitz in einer europäischen Hauptstadt. Ob Paris, Luxemburg, Amsterdam oder Berlin ist im Prinzip Jacke wie Hose. Einheitssprache Englisch, weil die Weltsprache. Leicht erlernbar und ermöglicht Kommunikationen mit Menschen aus aller Welt. Besser für den Welthandel.
Jedes Land wird zum Bundesstaat erklärt mit einem Gouverneur. Einheitliche Gesetze und Strukturen.

Das allerdings dürfte der NPD überhaupt nicht schmecken. Man muss diese Partei aber nicht um Erlaubnis bitten.
Gleiche Antirassismus Gesetze für jeden europäischen Bundesstaat ! Rassismus und Antisemitismus war gestern. Wer künftig in den "United States of Europ" leben und arbeiten möchte, muss die unterschiedlichen Kulturen Europas akzeptieren, respektieren und sich integrieren.
Wer zukünftig "Deutschland, Deutschland über alles in der Welt" sieht, kann künftig am Himalaya auf den Spuren der indogermanischen Rassen pilgern wie einst Hitlers Anthroposophen.

Utopie ?

Wenn die Eurokrise weiter eskaliert, muss sicherlich bald über Modelle nachgedacht werden, die Europa stabilisieren. Dieses Modell, wäre nicht die schlechteste Variante.

SINCERES SALUTATION

Beste Grüße

Ghostrider

Rassismus ist die extremste Form von Intoleranz !