Ausländerfeindlichkeit in Webmasterforum. Oder reagiere ich über?

Fragen-Kategorien:

Region:

Hallo, ich bin nun schon eine geraume Zeit in einem Webmasterforum unterwegs, in dem gelegentlich auch alltägliche Fragen diskutiert werden. Aktuell gibt es dort ein Thema, in dem es darum geht, ob "gewaltätige Migranten" verhätschelt werden. Seit geraumer Zeit kämpfe ich in diesem Thread gegen, meiner Meinung nach, eindeutig rassistische und ausländerfeindliche Aussagen an, ohne nennenswerten Erfolg. Einige Highlights sind Aussagen wie "NPD wählen, wäre doch ein guter Machtausgleich", "DIE müssen sich doch erst mal als würdig erweisen, in DE leben zu dürfen", "DIE nehmen uns die Arbeitsplätze weg", sinngemäß:"kriminelle Ausländer raus" und last, but not least, der Vorschlag, ausländisch Häftlinge zu Zwangsarbeitern zu machen, damit sie uns die Haftkosten erstatten, notfalls auch per Sippenhaft. Das solche Themen gerne genutzt werden, um Stimmung zu machen, ist mir bekannt. Was mich jedoch wirklich erschüttert ist, dass solche Aussagen so hin genommen werden. Sowohl von den meisten Usern, als auch von der Moderation. Jetzt frage ich euch: Sehe ich das zu eng? Liege ich falsch? Warum treten so wenige mit mir dagegen auf? Ich bin verunsichert, ob ich mich richtig verhalte. Daher bitte ich um eure Meinung und eure Tipps. Damit ihr euch vom Diskussionsverlauf selbst ein Bild machen könnt, hier ein Link zu besagtem Thread. http://www.cwcity.de/community/board/showthread_47_5_39541_0-Gewalttaetige-Migranten--verhaetschelt.html

Kommentare

In einem Stimme ich mit den von Dir zitierten Leuten überein. Straftäter werder in diesem Land verhätschelt und nicht mehr bestraft. Das Gilt für "Ur-"Deutsche und "Neu-"Deutsche.
Vollkommener Blödsinn sind natürlich Aussagen und Forderungen nach Sippenhaft, NPD wählen oder der Klassiker: Die Ausländer nähmen einem die Arbeit weg. Kann man was dagegen machen? In solchen Foren wird anonym agiert und daher ohne Konsequenzen. An der Meinung der Leute wird man auch nichts ändern können. Jedenfalls nicht durch Argumente und gute Worte. Das bewirkt meist nur das Gegenteil.

Das Straftäter in diesem Land verhätschelt werden, wird doch immer offensichtlicher, wenn man mal schaut wieviel Intensivtäter die Straßen unsicher machen dürfen.
Oder schau Dir einfach mal Berichte zum Miri-Clan an, da fragt man sich ob der Rechtsstaat am Ende ist, oder da einfach wegsieht.

Also es sind schon rechtsextreme Aussagen, wenn auch nicht immer direkt. Aber schon allein das subtile Aufteilen in "die Ausländer" und "die Deutschen" deutet eindeutig daraufhin, dass es sich hierbei um Rechtsextreme handelt. Ob es nun Neonazis und NPD-Sympathisanten sind, ist spekulativ, da hier ja nur von einem "Ausgleich" gesprochen wird, wenn die NPD im Bundestag wäre. Es handelt sich aber definitiv nicht um Strafttaten, deshalb kann man auch nicht den Vorwurf machen, Strafttäter würden nicht konsequent verfolgt werden.

Du musst es wohl diesen rechten Müll hinnehmen, indem du es entweder ignorierst, von dem Forum weggehst oder darauf eingehst. Diese Entscheidung überlasse ich dir.

In diesem Sinne

Alles Gute und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Mich überrascht ein wenig, wie viele Experten für modernen Strafvollzug wir hier haben. Oder sind es gar selber Straftäter, die aus persönlicher Erfahrung berichten können, dass bei uns Straftäter verhätschelt werden? Wird einem jetzt morgens im Knast das Frühstück von einem barbusigen Pamela-Anderson-Klön ans Gefängnisbett gebracht...? Oder wird auch hier wieder nur Vorurteilspflege von Leuten betrieben, die eigentlich nichts über unseren Strafvollztug wissen...?

Scheinbar ist dieses Forum ein nischiger Tummelplatz für den maulheldischen rechten Mob. Ob man dem die Stirn bietet oder einfach diesen Mob im eigenen Saft schmoren lässt, ist für Außenstehende kaum zu beurteilen.

Nur mal ein Beispiel: Studie der Justizvollzugsausbildungsstätte Gotha. Demnach sind 77,5 Prozent der 178 im Jahr 2005 entlassenen Jugendlichen erneut straffällig geworden. 2006 waren es 73,9 Prozent. So viel zum Funktionsfähigkeit unseres Vollzugssystems.

Hallo ThomasSchn,

die Funktionsfähigkeit des Strafvollzugswesens kann man sicherlich nicht alleine anhand eines Jugendknastes mit ca. 180 Insassen beurteilen. Z.B. müsste man wissen, wie repräsentativ dieser Knast alleine nur für Jugendknäste wäre. Oder ob da vielleicht die besonders harten Fälle gebündelt werden. Weiterhin wäre interessant, wegen welcher Strafen eingefahren wird und welche anschließend begangen werden...
Eine hohe Rückfallqutoe wiederum mag ja sehr ernüchternd sein für das Ziel einer effektiven Resozialisierung durch den Strafvollzug, sagt aber überhaupt nichts darüber aus, ob man in diesem Strafvollzug "verhätschelt" wird.