Alle Beiträge des Typs Artikel (Netz gegen Nazis)

„Damals wie heute Hitlerleute“

Am 16.01.2014 startet der Film "Das radikal Böse" von Stefan Ruzowitzky in ausgewählten Kinos. Dazu hat der Aktionskreis ehemaliger Rechtsextremisten / EXIT-Deutschland einen Kommentar zu nazistischer Identität in Vergangenheit und Gegenwart verfasst. Am Donnerstag, den 09.01.2014, gibt es in Berlin zum Film eine Diskussionveranstaltung mit Regisseur Stefan Ruzowitzky, Christoph Heubner (Internationales Auschwitz Komitee) und Prof. Nachama (Topographie des Terrors) und EXIT-Leiter Bernd Wagner im Kino Babylon in Berlin-Mitte.

OhneMacht im Kampf gegen Rechts?

"Ein erschütternder Streifzug durch das Land": Mit diesen Worten endet der Klappentext des Reportagebuches "OhneMacht. Zerfall der Gesellschaft – Kampf gegen Rechts". Und tatsächlich erschüttern die Beobachtungen, die die beiden Journalisten Björn Menzel und Jens Kiffmeier in dem Band zusammengetragen haben. Sind wir wirklich ohnmächtig im Kampf gegen Rechts?

Von Alice Lanzke

Bad Freienwalde: "Die Rechte" protestiert gegen Flüchtlingsheim - und stößt auf Widerstand

Unter dem Motto „Asylantenheim  - Wir sagen nein!“ führte der Landesverband der Partei „Die Rechte“ am Freitag eine Kundgebung auf dem Markt in Bad Freienwalde (Landkreis Märkisch-Oderland) durch. Dabei stießen die "Rechten" allerdings auf Widerstand.

Von Danny Frank

Strategie: Rechtsextreme Bürgerinitiativen

Immer wieder sucht die NPD nach Strategien, verdeckt an Bürger*innen heranzutreten, um ihren Rassismus unverdächtiger platzieren zu können. Erste Versuche, mit rechtsextremen Bürgerinitiativen gegen Flüchtlinge und Migrant*innen in Stellung zu bringen, gab es in den 1980er Jahren. Besonders erfolgreich war die NPD mit dieser Strategie allerdings 2013.

Von Simone Rafael

Slowakei: Mit Antiziganismus auf politischem Erfolgskurs

Ende November gewann überraschend Marian Kotleba die Regionalwahlen im slowakischen Banská Bystrica. Ein Bericht über den Wahlerfolg des Vorsitzenden der rechtsextremen Partei „Volkspartei unsere Slowakei“ und welche Rolle Antiziganismus dabei spielte.

Von Niels Gatzke

2014: Das Superwahljahr für Neonazis und Rechtspopulist*innen

„Mit Zuversicht ins Superwahljahr 2014!“ – mit diesem Resümee gab die NPD-Führung um den Vorsitzenden Holger Apfel  nach der Bundestagswahl einen Ausblick auf das kommende Jahr. Das Augenmerk werde „darauf ausgerichtet sein, mit dem Wiedereinzug in den Sächsischen Landtag und den erstmaligen Einzügen in die Landtage von Thüringen und Brandenburg die NPD endgültig in Mitteldeutschland zu etablieren“. Dies ist leider nicht ganz unwahrscheinlich. Gerade in Thüringen hatte die Partei bei den letzten Wahlen den Einzug in den Landtag nur knapp verfehlt.

Von Dresdner Verhältnissen, Pleiten für die NPD und dem NSU-Prozess: Der "Netz-gegen-Nazis"-Rückblick auf 2013

Nach den Rückschauen aus den einzelnen Bundesländern werfen wir noch einmal einen Gesamtblick auf 2013: Was waren die Ereignisse, die im vergangenen Jahr im Bereich Rechtsextremismus in Erinnerung bleiben?

Von Alice Lanzke

Demos, Einschüchterungsversuche und nervöse Zeugen: Der Jahresrückblick aus Hessen

Wichtige Ereignisse bezüglich der extremen Rechten im Jahr 2013 waren in Hessen der 1. Mai, für den die NPD eine "Großkundgebung" an der Europäischen Zentralbank geplant hatte, und die Landtagswahlen am 22. September inklusive des Wahlkampfes. Für Aufsehen sorgte während des Jahres immer wieder eine Gruppe Neonazis, die im mittelhessischen "Lumdatal" mehrere Menschen teils regelrecht terrorisiert.

Von Verena Grün im Auftrag vom Netzwerk für Demokratie und Courage Hessen

Erlebnisland Rechtsrock: Aktivitäten der extremen Rechten in Sachsen-Anhalt im Jahr 2013

Die extreme Rechte in Sachsen-Anhalt wird vor allem durch die Rechtsrockszene bestimmt. Daneben gehören jugendkulturelle Angebote zu den bestimmenden Elementen des Rechtsextremismus in Sachsen-Anhalt. Die NPD spielt im Vergleich fast schon eine Randrolle – ein Rückblick auf 2013.

Von David Begrich (Miteinander e.V.)

Massive rassistische Mobilisierung: Der Jahresrückblick 2013 aus Brandenburg

NPD und Kameradschaften in Brandenburg nutzen steigende Flüchtlingszahlen für eine massive rassistische Mobilisierung. Kundgebungen vor Flüchtlingsunterkünften sind zunächst Teil des NPD-Wahlkampfes. Nach der Bundestagswahl versuchen Neonazis lokale Bürgerbewegungen gegen neue Flüchtlingsunterkünfte zu initiieren. Es gibt zahlreiche Kundgebungen und vereinzelt Anschläge.      

Von: Opferperspektive e.V. Brandenburg

Seiten