Engagement am Laptop: Für Demokratie diskutieren im Internet - Workshop aus dem Jahr 2011.
ngn

Silver Surfer gegen Nazis

Rechtsextremismus gibt es nicht nur in der wirklichen Welt - auch in den Foren und sozialen Netzwerken des Internet versuchen Rechtsextreme, ihr Gedankengut zu verbreiten. Netz gegen Nazis und der Generali Zukunftsfonds suchen überlegte Menschen der Generation 50plus, die Nazis im Netz argumentierend entgegen treten wollen.

Neues Internetprojekt startet - Henning Scherf übernimmt Schirmherrschaft

Die Amadeu Antonio Stiftung startet im Rahmen der „Woche des bürgerschaftlichen Engagements“ das Projekt „Generation 50plus aktiv im Netz gegen Nazis“.

Ziel ist es, durch Workshops älteren Menschen das Internet näherzubringen, sie über die aktuellen Formen des Rechtsextremismus aufzuklären und sie zum Engagement gegen Neonazis im Internet zu motivieren. Dafür sollen die „Silver Surfer“ sich auf Netz-gegen-Nazis.de auch mit Jugendlichen austauschen und dort Moderationsarbeiten übernehmen.

Kooperationspartner sind Netz-gegen-Nazis.de mit dem Medienpartner DIE ZEIT, der Bundesverband der Arbeiterwohlfahrt und die Freudenberg Stiftung. Finanziert wird das Projekt durch den Zukunftsfonds der Generali Deutschland Holding AG.

Virtuelle Räume erobern

Rechtsextreme dringen zunehmend in unseren Alltag ein- auch ins Internet. Auf ihren Websites verbreiten sie ihre menschenverachtende Propaganda, Foren versuchen sie zu dominieren. In diesem Moment geraten virtuelle Gespräche oftmals ins Stocken: Weil niemand mit guten demokratischen Argumenten eingreift, weil impulsive Jugendliche verbal zurückschlagen. Nun sind aber zunehmend auch ältere Menschen innerhalb und außerhalb des Netzes aktiv. Das große Potential dieser Generation will das Projekt „Generation 50plus aktiv im Netz gegen Nazis“ nutzen. Diese Menschen sollen sich neue virtuelle Räume erobern und dort helfen, Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus zurückzudrängen.

Lebenserfahrung teilen

Denn: „Ältere Menschen besitzen einen vielfältigen Erfahrungsschatz. Gerade sie können rechtsextremen Sprücheklopfern ihre Grenzen aufzeigen und deren Parolen entlarven“, sagt Dr. Hennig Scherf, Bremens Bürgermeister a.D., engagierter Demokrat und Schirmherr des Projekts. „Allerdings fehlt der Generation 50plus oftmals der Zugang zu den jungen Menschen, deren Leben zunehmend auch im Internet stattfindet. Den älteren Menschen fehlt die Kenntnis auch über die Alltagserfahrungen der Jugendlichen mit den modernen Nazis. Das Internet ist der ideale Ort für einen Austausch der Generationen und für den gemeinsamen Kampf gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus“, so Scherf weiter.

Die Initiatoren

Netz-gegen-Nazis.de wurde im Mai 2008 von der Wochenzeitung DIE ZEIT initiiert und wird von zahlreichen namhaften Organisationen unterstützt. Seit 2009 ist das Projekt bei der Amadeu Antonio Stiftung beheimatet, die das Ziel hat, eine demokratische Zivilgesellschaft zu stärken, die sich konsequent gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wendet.

Wollen Sie dabei sein? Wünschen Sie weitere Informationen zum Projekt und zu den Workshops? Schreiben Sie uns eine Email an ngn@amadeu-antonio-stiftung.de

Unterstützt vom:

| Text bookmarken oder posten auf Facebook, Twitter etc.

drucken