Netz-gegen-nazis.de - Jahresrückblick 2011

2011 war für netz-gegen-nazis.de ein aufregendes Jahr: Wir bekamen ein neues "Baby", unser Projekt "no-nazi.net - Für soziale Netzwerke ohne Nazis". Doch auch auf netz-gegen-nazis.de und in den sozialen Netzwerken ging es hoch her. Wer hat uns besucht? Was waren Ihre Topthemen - und unsere? Ein paar Statistiken zum Jahresausklang - und ein herzliches Dankeschön an alle Leserinnen und Leser! Bleiben Sie uns gewogen!

Von Simone Rafael

Durchschnittlich haben im Jahr 2011 monatlich rund 90.500 Besucherinnen und Besucher die Seite besucht (2010: 85.000; 2009: 70.000) und dabei 250.000 Page Impressions (2010: 300.000; 2009: 250.000) generiert.

Rund 8.600 Menschen sind für die Diskussionsforen auf Netz-gegen-Nazis.de angemeldet (2010: 5400, 2009: 2900).

1.037 Websites verlinken auf netz-gegen-nazis.de (laut Alexa.com).

Soziale Netzwerke

Beim Kurznachrichtendienst "Twitter" hat netz-gegen-nazis.de 3.700 regelmäßige Leserinnen und Leser (2010: 2.100; 2009: 862).

Auf "Facebook" hat Netz-gegen-Nazis.de 42.160 Fans (2010: 32.050 Fans; 2009: 6.169 Fans), die täglich unsere News erhalten.

Außerdem gibt es "Netz gegen Nazis"-Gruppen auch bei vertreten bei SchülerVZ (2011: 25.700 , 2010: 41.239 Fans), StudiVZ (2011: 4.740, 2010: 4.739), Wer-kennt-wen.de (2011: 97, 2010: 103 Fans), MySpace (2011: 369 Freunde; 2010: 341 Freunde) und Youtube (2011: 967 Abonennten; 2010: 758 Abonnenten). Zudem betreuen wir die Gruppen "Soziale Netzwerke gegen Nazis" bei Wer-kennt-wen.de (399.345 Mitglieder) und Jappy (35.500 Mitglieder).

All diese Präsenzen bringen zum einen neue Leserinnen und Leser zu netz-gegen-nazis.de und anminieren zum anderen unser engagiertes Stammpublikum dazu, die Presseschau und die neuen Artikel zu lesen und gegebenenfalls an interessierte Freundinnen und Freunde weiterzuleiten.

Thematisch gab es beim Netz gegen Nazis im Jahr 2011 als Schwerpunkte die "Autonomen Nationalist/innen" und - thematisch verbunden - die rechtsextreme Rap-Musik. Intensiver setzten wir uns auch mit antisemitischen Verschwörungstheorien auseinander. Außerdem kümmern wir uns weiterhin intensiv um Neonazis im Internet und besonders in sozialen Netzwerken. Hier war ein wichtiges Thema etwa die rechtsextreme Kampagne "Keine Gnade für Kinderschänder".

Und dies sind Ihre Top-Themen 2011 auf unserer Seite:

1. Presseschau
2. Rechtsextreme Symbole, Codes und Erkennungszeichen
3. 10 Sekunden (Videos)
4. Liste rechtsextremer Bands und Liedermacher
5. Thor Steinar
6. Landser
7. Marken, die bei Neonazis beliebt sind
9. Rechtsextremismus kompakt in Stichworten und Zahlen
10. Woran man sie erkennt

Laut Alexa.com sind die Top-Suchwörter, die aus Suchmaschinen auf netz-gegen-nazis.de führen (aus dem letzten Monat):

1. thor steinar
2. pc records
3. die freiheit
4. netz gegen nazis
5. junge freiheit
6. kategorie c
7. altermedia
8. der honigmann (Rechtsextremer Blogger, der gern über uns schreibt, aber wir nicht über ihn)
9. böhse onkelz
10. eisernes kreuz

Woher kommen die meisten Leserinnen und Leser?

42.37% google.de
22.88% facebook.com
13.56% t.co
8.47% wikipedia.org
7.63% google.com
2.54% google.at
2.54% zeit.de
(Quelle: Alexa.com)

Was war noch 2011?

Fußend auf unseren Erfahrungen mit netz-gegen-nazis.de und der Kampagne "Soziale Netzwerke gegen Nazis" konnten wir im April 2011 ein neues Projekt beginnen: no-nazi.net - Für soziale Netzwerke ohne Nazis. Es wird als Modellprojekt im Rahmen des Programms "Toleranz fördern - Kompetenz stärken" des Bundesfamilienministeriums gefördert, außerdem von der Freudenberg-Stiftung und von Google Deutschland. Im "no-nazi.net" wollen wir Jugendliche von 13 bis 18 Jahren ansprechen und sie motivieren, sich mit uns in den sozialen Netzwerken gegen Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus, Antiziganismus und andere Menschenfeindlichkeiten aktiv zu werden. Die Projekt-Gruppen bei SchülerVZ, Wer-kennt-wen.de, Jappy, Facebook und Google+ sind im November 2011 gestartet, ebenso wie der Projektblog no-nazi.net. Nun hoffen wir auf wilde Aktionen und tolle Diskussionen in der no-nazi.net-Gemeinschaft im Jahr 2012.

Auch das Projekt "Generation 50plus aktiv im Netz gegen Nazis", das wir in Kooperation mit und gefördert vom Generali Zukunftsfonds seit 2009 durchführen, hat 2011 wieder Menschen ab 50 die sozialen Netzwerke und die argumentative Arbeit gegen Rechtsextremismus im Internet nahe gebracht. Leider endet das Projekt mit dem Ende diesen Jahres. Die Ideen und Strategien nehmen wir aber mit und bringen sie in unsere zukünftige Arbeit ein!

Besonders hingewiesen sei auf die Broschüre "Neonazis im Web 2.0 - Erscheinungsformen und Gegenstrategien", die im Januar 2011 erschienen ist und die Erfahrungen des Generation 50plus-Projektes und der Moderationsarbeit auf netz-gegen-nazis.de zusammenfasst. Die Printauflage ist vergriffen, zu Download gibt es die Broschüre hier.

All unseren Leserinnen und Lesern ein herzliches Dankeschön, kommen Sie gut ins neue Jahr und bleiben Sie uns auch 2011 gewogen!

Mehr auf netz-gegen-nazis.de:

Jahresrückblicke 2011

| Baden-Württemberg: Gewalttätige und bewaffnete Nazi-Strukturen
| Berlin: Brandanschläge und verheimlichte Demonstrationen
| Brandenburg: "Spreelichter" und "Unsterbliche"
| Bremen: Von Wahlkampf und unpolitischen Überfällen
| Hamburg: Rechtsextreme PR-Offensive
| Hessen: Gaskammerpartys und terrorisierte Nachbarn
| Nordrhein-Westfalen: Nazis setzen auf Islamfeindschaft und Gewalt
| Netz gegen Nazis - Jahrerückblick 2001
| Sachsen: Ein Todesopfer, eine Terrozelle und viele Nazi-Events
| Schleswig-Holstein: Legitimationsstrategie im Landtagswahlkampf

2010

| Netz gegen Nazis - Jahresrückblick 2010

drucken