(Nicht-rechter) Kinohit mit Mel Gibson: "Braveheart" (1995).

Neonazi-Netz-Vorlieben: Warum finden Nazis „Braveheart“ gut?

Manche Vorlieben, die Neonazis in Sozialen Netzwerken auf ihren Profilen angeben, machen nachdenklich. Deshalb entschlüsseln wir einige beliebte "Likes". Denn Nazis sind Meister*innen darin, Dinge aus dem Zusammenhang zu reißen und in ihrem Sinne zu interpretieren.

„Braveheart“ war ein Erfolgsfilm mit Fans in aller Welt. Er erzählt die Geschichte des schottischen Freiheitskämpfers William Wallace, der den englischen Truppen eine vernichtende Niederlage zufügte und sie aus Schottland vertrieb. Für die Nazis geht es hier um den Kampf eines „Volkes“ gegen eine Besatzung durch „Fremde“. So empfinden Nazis auch ihre eigene Situation: Denn diese wähnen sich auch jetzt noch in einem „nationalen Befreiungskampf“ gegen die angebliche Besatzung Deutschlands durch alles „Fremde“. Ziel ihres „Kampfes“ ist eine „nationale Volksgemeinschaft“, aus der möglichst alles im Sinne eines völkischen Rassismus als „fremd“ Definierte ausgegrenzt wird. (jw)

 
Dieser Text ist ein Auszug aus der Broschüre vonwww.netz-gegen-nazis.de und no-nazi.net: "Zwischen Propaganda und Mimikry - Neonazi-Strategien in Sozialen Netzwerken". Sie steht hier zum Download bereit. Die Printausgabe ist leider bereits vergriffen. Über das Projekt no-nazi.net bieten wir auch Workshops zum Thema "Nazis in Sozialen Netzwerken" an.
 
Mehr aus der Broschüre auf netz-gegen-nazis.de:
 
 
drucken